Presseforum
Pressemitteilung vom 21. März 2007:

Rauschgift-Deal per SMS

Gericht: Amtsgericht Heidelberg
Termin: 21. März 2007, 9:00
Vorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg wirft unserer Mandantin vor, sie habe mit einem Drogenhändler aus Hessen per SMS die Lieferung einer bestimmten Menge Cannabis vereinbart. Tatsächlich wurde der Drogenhändler mit Haschisch aufgegriffen.

Der Zusammenhang mit unserer Mandantin konnte allerdings nur durch die Auswertung seines Mobiltelefons hergestellt werden. Darin befanden sich zwei für die Staatsanwaltschaft verdächtige Kurzmitteilungen. Angesichts der darin genannten Zahlen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass unsere Mandantin das Rauschgift nicht lediglich zum Eigengebrauch, sondern zum Weiterverkauf beziehen wollte. Daher muss sie sich nun wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln vor dem Schöffengericht Heidelberg verantworten