Presseforum
Pressemitteilung vom 4. September 2008:

Tankstellenüberfall – Täter gesucht

Gericht: Amtsgericht Heidelberg
Termin: 4. September 2008, 14:00
Vorwurf: Schwerer Raub

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg wirft dem 20-jährigen Angeklagten vor, im März 2008 eine Tankstelle überfallen zu haben. Er soll dem Kassierer ein Messer vorgehalten und ihn angeschrien haben, ihm alles Geld herauszugeben. Durch die Tat habe er die gesamten Tageseinnahmen erbeutet.
Der Angeklagte bestreitet die Tat.
Beweismittel liegen in diesem Fall nicht vor. Einziger Zeuge ist der Kassierer, der den Täter jedoch nicht identifizieren konnte. Der Anklagevorwurf stützt sich allein auf die Angaben einer Vertrauensperson der Heidelberger Polizei. Diese anonyme Person hat ausgesagt, der Angeklagte habe nicht nur ihr gegenüber die Tat gestanden, sondern zudem habe der Kassierer aus der Tankstelle mit dem Täter „gemeinsame Sache“ gemacht. Dieser sei in den Tatplan eingeweiht gewesen.
Die Polizei selbst schließt aufgrund ihrer weiteren Ermittlungen eine Beteiligung des Kassierers an der Tat aus. Die Angaben der Vertrauensperson sind damit bereits zur Hälfte unrichtig. Es liegen auch keinerlei Anhaltspunkte vor, die die Vertrauensperson glaubhaft erscheinen ließen.
Der Angeklagte befindet sich in dieser Sache seit Anfang Mai in Untersuchungshaft.