Presseforum
Pressemitteilung vom 18. September 2008:

Einfuhr und Handeltreiben mit Betäubungsmitteln im großen Stil

Gericht: Landgericht Koblenz
Termin: 18. September 2008, 9:00
Vorwurf: Einfuhr und Handeltreiben mit Betäubungsmitteln

Unser Mandant ist zusammen mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin vor dem Landgericht Koblenz angeklagt. Ihm wird von der Staatsanwaltschaft Koblenz vorgeworfen, in 62 Fällen gewerbsmäßig mit Betäubungsmittel unerlaubt Handel getrieben zu haben, in 78 mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getriebene zu haben, in 26 Fällen Betäubungsmittel in nicht geringer Menge unerlaubt nach Deutschland eingeführt zu haben.
Beide Angeklagte zeigen sich geständige, da sie erkannt haben, dass das Problem ein anderes ist. Den ganzen Straftaten liegt eine erhebliche, sich über Jahre hinziehende Drogensucht zugrunde. Alle in der Vergangenheit durchgeführten Therapien scheiterten.
Zum Hauptverhandlungstermin am 18.09.08 ist ein Sachverständiger geladen, der den Angeklagten bereits in Haft besuchte und ein schriftliches Gutachten über die Drogenproblematik erstellt hat. Mündlich wird der Sachverständige erläutern, welche Therapiemaßnahem aus seiner Sicht für den Angeklagten die höchstmögliche Erfolgschance bietet..
Die beiden Angeklagten haben mit einer Freiheitsstrafe zu rechnen, die 5 Jahre überschreitet.
Unser Mandant befindet sich seit dem 20.03.2008 in Untersuchungshaft.