Presseforum
Pressemitteilung vom 9. Dezember 2009:

Drogenahndel in der JVA Freiburg

Gericht: Amtsgericht Freiburg
Termin: 9. Dezember 2009, 9:00
Vorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln

Ein schwunghafter Handel mit Betäubungsmitteln im Jahr 2007 ist – erneut – Gegenstand einer Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Freiburg. In der Vergangenheit war es bereits zu mehreren Strafverfahren gekommen, weil mehrere Gefangene der JVA Freiburg unter tatkräftiger Mithilfe eines Bediensteten der Vollzugsanstalt Drogen in die Anstalt geschmuggelt und dort an die Mitgefangenen weiterverkauft hatten. Diese Umstände waren durch Angaben von Gefangenen der JVA ans Tageslicht gekommen, die sich an die Anstaltsleitung und dann an die Polizei gewandt hatten.

Nun soll ein weiteres Kapitel des Drogenhandels in der JVA Freiburg ein strafgerichtliches Nachspiel haben. Denn etwa zeitgleich mit den oben beschriebenen Vorgängen sollen auch die jetzigen Angeklagten über Besucher Drogen in die JVA Freiburg gebracht und dort weiterverkauft haben. Belastet werden sie von früheren Mitgefangenen, deren Aussagen aber zum Teil sehr vage sind. Andere Verfahren, die auf denselben Aussagen beruhten, endeten bereits mit Freisprüchen, weil die Angaben zu ungenau waren oder die Richter ihnen keinen Glauben schenken konnten. Dennoch ist die Staatsanwaltschaft davon überzeugt, im anstehenden Prozess den Beweisführen zu können, dass die Beschuldigten Haschisch und Subutex-Tabletten in die JVA schleusen und fort weiterverkaufen konnten.

Die Beschuldigten schweigen bisher zu den Vorwürfen.