Presseforum
Pressemitteilung vom 7. Februar 2011:

Der Wert einer Denunziation

Gericht: Amtsgericht Sinsheim
Termin: 7. Februar 2011, 13:45
Vorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln

Unser Mandant wird beschuldigt, er habe mit Amphetamin Handel getrieben. Er soll es in größeren Mengen zm Weiterverkauf von einem Bekannten bezogen haben. Dieser ist der einzige Belastungszeuge, es gibt keine Kunden, die die Handelstätigkeit bestätigen würden. Auch objektive Beweise fehlen: Bei der Wohnungsdurchsuchung des nunmehr Angeklagten fand sich lediglich eine kleine Menge Haschisch, dagegen keine „typischen Dealer-Utensilien“ wie Waagen, Geld, Verpackungsmaterial und – vor allem – kein Amphetamin. Der Angeklagte bestreitet auch, jemals Amphetamin oder sonstige Drogen verkauft zu haben. Ein Einstellungsantrag bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg führte nicht zum Erfolg. Die Grundlage für eine anklagegemäße Verurteilung kann nur die Denunziation des Beknnten sein, der seinerseits erheblich in den Drogenhandel verstrickt ist und sich wegen seiner Aussage erheblichen Strafnachlass erhofft. Ob das ausreicht, wird das Amtsgericht Sinsheim zu prüfen haben.