Presseforum
Pressemitteilung vom 3. Mai 2012:

Ein wirtschaftlicher Abgrund

Gericht: Amtsgericht Sinsheim
Termin: 3. Mai 2012, 13:45
Vorwurf: Bankrott, Betrug

Wann endet der Kampf um die eigene wirtschaftliche Existenz und wann beginnt das strafbare Hinauszögern des Ruins, das letztlich die Gläubiger aufgrund der hinausgezögerten geordneten Insolvenz benachteiligt? Vor dieser Frage steht nicht nur das Amtsgericht Sinsheim, sondern vor allem der Angeklagte, dessen Bestreben es über Jahre hinweg war, seinen landwirtschaftlichen Betrieb am Leben zu erhalten – koste es, was es wolle. Gebeutelt durch eine Trennung, den wirtschaftlichen Niedergang der Unternehmensidee und schließlich einen Brand hat er möglicherweise zu lange um das Weiterbestehen seines Betriebes gekämpft. Da das Erkennen-Können und -Müssen des eigenen wirtschaftlichen Scheiterns jedoch zum Tatbestand gehört, muss das Gericht für den Fall einer Verurteilung vor allem die Frage beantworten, wie lange vor dem schließlich gestellten Insolvenzantrag dem Angeklagten schon hätte klar sein müssen, dass er seinen Betrieb nicht mehr retten kann. Damit steht nicht nur ein Angeklagter, sondern auch eine Lebensexistenz vor Gericht.