Presseforum
Pressemitteilung vom 3. Mai 2013:

Handeltreiben ohne Bande

Gericht: Landgericht Pforzheim
Termin: 3. Mai 2013, 9:00

Das Landgericht Pforzheim hat mehrere Tage bezüglich fünf Angeklagter verhandelt, denen vorgeworfen wurde, über einen längeren Zeitraum bandenmäßig mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Die Anklage ging davon aus, dass sich die fünf Angeklagten arbeitsteilig verhalten hätten und in Form einer Bande den Betäubungsmittelhandel mit Marihuana und Haschisch betrieben hätten. Brisant ist diese Frage deshalb gewesen, da eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren im Raum gestanden hätte.

Nach der Beweisaufnahme konnte jedoch festgestellt werden, dass hier keine Bande vorlag. Die zwei Haupttäter hatten lediglich einen gemeinsamen Lieferanten. Sie führten jedoch ihre Geschäfte auf eigene Rechnung und in eigener Verantwortung durch. Letztendlich endete der Prozess nach vier Verhandlungstagen damit, dass eine Vereinbarung zwischen der Staatsanwaltschaft, den Verteidigern und dem Gericht getroffen wurde. Es kam lediglich eine Verurteilung wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und bei einem der Angeklagten wegen Einfuhr von Betäubungsmitteln in Frage. Ein Strafrahmen, der bei allen Beteiligten Zustimmung fand, konnte festgelegt werden. Dieser lag bei allen Angeklagten zwischen zwei Jahren und zehn Monaten und drei Jahren und zehn Monaten. Der Prozess konnte daraufhin ohne weitergehende Beweisaufnahme beendet werden.